Marathon of Ideas – Visions for Frankfurt

Marathon of Ideas – Visions for Frankfurt

23. May 2021 0 By Raul Gschrey

The U!REKA Lab: Urban Commons will be presented as part of the Marathon of Ideas – Visions for Frankfurt, Sun. September 26. 2021, 13:00 Opernplatz & Alte Oper Frankurt in the showcase of projects of Rhein-Main universities.

FORSCHUNGWISSEN SCHAFFT STADT? Die Hochschullandschaft zeigt Wissenschaft am Puls der Zeit. 17:00 – 17:40 Mozart Saal

The programme will be in German. See the German-language announcement:

“Und wie weiter? Die Frage ist berechtigt, denn nicht die Zukunft, sondern bereits die Gegenwart des urbanen Lebens wie auch des Kulturbetriebs stellt uns vor Herausforderungen – und das nicht allein in Pandemiezeiten. Einen ganzen Tag lang wird die Alte Oper zum Thinktank, in dem Themenfelder erörtert und Visionen formuliert werden, in denen fantasiert und philosophiert werden darf. Mit dabei sind u. a. der Architekt Daniel Libeskind und die Schriftstellerin Zoë Beck, aber auch Bürger*innen können sich selbst einbringen. Der Ideenmarathon will gesellschaftliche Debatten anstoßen und Impulse geben, wie sich die Konzepte von Großstadt einerseits und Konzerthaus andererseits verändern müssen, sollen und können. Das Format lebt von Interaktion. Unter Umständen muss der geplante Ablauf an aktuelle Hygienevorgaben angepasst werden. Bitte informieren Sie sich hier über kurzfristige Änderungen. Das Programm (pdf)

Stellen Sie sich vor, es könnte Orte in der Stadt geben, die jeden, ob jung oder alt, inspirieren, zum Träumen bringen und spielerisch werden lassen. Kümmern Sie sich nicht darum, ob Ihre Idee derzeit zu realisieren ist oder nicht, sondern schicken Sie uns Ihre Vision eines FREIRAUMS DER ZUKUNFT in unserer Stadt. Und lassen Sie uns am Tag des Ideenmarathons gemeinsam darüber reden und staunen. Mehr unter www.alteoper.de/mitmachen

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt
FRATOPIA – Gefördert durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain und die ART MENTOR FOUNDATION LUCERNE”